3. Typostammtisch: Das große Eszett


Der Eszett-Buchstabe nimmt mit seiner bislang fehlenden Großbuchstaben-Entsprechung eine Sonderrolle in der lateinischen Schrift ein. Die Lücke im Alphabet zu füllen wird seit über 100 Jahren debattiert. In den letzen Jahren haben sich diese Bemühungen noch einmal intensiviert und mit dem kürzlichen Vorschlag des Rechtschreibrates steht das große Eszett jetzt kurz vor dem Einzug in die offizielle deutsche Rechtschreibung. Weiterlesen

2. Weimarer Typostammtisch: Dr. Karl Panse


Der Gelehrte Dr. Karl Panse gründete Mitte des 19. Jahrhunderts in Weimar am Standort der heutigen Pavillon-Presse sein Verlagsgeschäft und legte damit den Grundstein für einen wichtigen Thüringer Druckerei- und Verlagsstandort, an dem bis zur Wende produziert wurde und aus dem die heutige Thüringische Landeszeitung hervorging.

Vereinsmitglied Herbert Schachtschabel berichtet beim 2. Weimarer Typostammtisch der Pavillon-Presse über Leben und Wirken von Karl Panse. Der Eintritt ist frei. Um eine unverbindliche Anmeldung wird jedoch gebeten.

Der Vortrag beginnt am 16. März 2017 um 19 Uhr.

1. Weimarer Typografie-Stammtisch in der Pavillon-Presse am 16. Februar 2017


Die Pavillon-Presse als Treffpunkt für Freunde der Schrift und Druckkunst. Ab diesem Jahr laden wir regelmäßig zum Weimarer Typo-Stammtisch in die Pavillon-Presse ein. Die Veranstaltung beginnt jeweils mit einem kostenlosen Fachvortrag und bietet daneben reichlich Gelegenheit zum gegenseitigen Kennenlernen und zum Fachsimpeln mit Kollegen aus der Region.

Den ersten Vortrag hält Vorstandsmitglied Jay Rutherford zum Thema »Visuelle Rhetorik«.

Wir alle sind vertraut mit grundlegenden verbalen rhetorischen Mitteln wie Metapher (Ihre Augen waren ein tiefblauer See), Übertreibung (Diese Tasche wiegt eine Tonne), oder Ironie (Nette »Freunde« hast Du). Visuelle Rhetorik wird von Designern, Illustratoren und Künstlern fast automatisch zur Übertragung von Bedeutung oder zur Erzeugung von Verhaltensanreizen eingesetzt. Der Vortrag erläutert Aktionen und häufig eingesetzte Ansprachen der visuellen Kommunikation und zeigt an Beispielen rhetorischer Methoden auf, wie Sie diese noch besser als bisher einsetzen können.

Der Vortrag beginnt am 16. Februar 2017 um 19 Uhr.
Bitte melden Sie sich hier unverbindlich zur Teilnahme an.